Duales bzw. triales Studium – FHR

Der Grundbestandteil eines dualen Studiums ist die Verknüpfung von praktischer Arbeit in einem Unternehmen und theoretischen Vorlesungen an einer Hochschule oder Berufsakademie. Diese beiden Einsatzgebiete (Praxis und Theorie) wechseln sich in einem meist regelmäßigen Rhythmus miteinander ab. Hier gibt es unterschiedliche Zeitmodelle.

Am Ende des dualen Studiums erwirbt man den international anerkannten Bachelorabschluss. Einige duale Studiengänge integrieren sogar eine anerkannte Berufsausbildung in die Praxisphase. So gut wie jedes Studienfach kann dual studiert werden.

Das triale Studium verbindet eine Ausbildung im Handwerk mit einer Meisterfortbildung und einem betriebswirtschaftlichen Bachelorstudium.