Infos für Schulen


Das Landesvorhaben „Kein Abschluss ohne Anschluss“ (KAoA) soll Jugendlichen in NRW den erfolgreichen Start in die berufliche Ausbildung ermöglichen.

Das verbindliche System unterstützt die Schülerinnen und Schüler aller Schulformen frühzeitig bei der Berufs- und Studienorientierung, der Berufswahl und beim Eintritt in Ausbildung oder Studium.

Individuelle Potentialanalysen, frühe Berufsorientierung, regelmäßige Praxisphasen (z.B. die Berufsfelderkundung) sowie konkrete Anschlussvereinbarungen sind wesentliche Elemente im neuen Übergangssystem. Schulen und Lehrkräfte sind hierbei wichtige Partner. Ihr Engagement sichert eine gute Berufsorientierung für alle.

Berufsfelderkundung – Test im Echtbetrieb

Die Umsetzung von KAoA beginnt in der 8. Klasse. Die Schülerinnen und Schüler nehmen zunächst an einer Potentialanalysen teil, die den Jugendlichen deren Interessen und Stärken widerspiegelt. Daraus ergeben sich erste Hinweise auf passende Berufsfelder, welche die Schülerinnen und Schüler dann in einem Unternehmen erleben und überprüfen sollen. Es handelt sich hierbei um sogenannte Berufsfelderkundungen.

Was ist eine Berufsfelderkundung?

  • Eine Berufsfelderkundung entspricht einem Schultag.
  • In Begleitung eines Ausbilders, Auszubildenden oder anderen Mitarbeiters des Unternehmens werden verschiedene Arbeitsplätze besucht, um einen Eindruck von den Aufgaben und Arbeitsabläufen des Berufsfeldes zu gewinnen.
  • Darüber hinaus werden Mitmachaktionen angeboten, um auch ganz praktisch einen Einblick in die Tätigkeiten zu erhalten.
  • In Gesprächen mit Führungskräften, Fachkräften, Ausbildern oder Auszubildenden erhalten die Schülerinnen und Schüler Informationen über Ausbildungsangebote und Entwicklungswege im Unternehmen.

Dieses Buchungsportal unterstützt Schulen bei der Organisation der Berufsfelderkundungsplätze! Es ist ab 15. November 2017 für Buchungen durch Schülerinnen und Schüler geöffnet.

Informationen zur Anmeldung

Das Anmeldeverfahren und die Organisation für die Berufsfelderkundung sind leicht und zeitsparend zu handhaben:

  • Die Schülerinnen und Schüler suchen die Veranstaltungen selbstständig online aus.
  • Die Lehrkräfte bestätigen mit einem Klick im Online-Tool, ob die gewählte Veranstaltung für die Schülerin/den Schüler geeignet ist oder nicht.
  • Zeitgleiche Buchungen pro Schülerin/Schüler werden vom System abgelehnt.
  • Es können bis zu drei Plätze pro Schülerin/Schüler gebucht werden.